Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Ziel­ver­ein­ba­rung

Nutzen Sie auch

Eine Zielvereinbarung wird zwischen anerkannten Behindertenverbänden und den betreffenden Einrichtungen geschlossen. Sie sagt aus, wie und in welchem Zeitraum Barrierefreiheit umgesetzt werden soll. Diese Vereinbarungen werden in eigener Verantwortung getroffen.

Die Herstellung von Barrierefreiheit wird durch das Behindertengleichstellungsgesetz jedoch nicht zur Pflicht. Vielmehr wurde mit der Möglichkeit , Zielvereinbarungen zu treffen, ein Instrument zur Schaffung von Barrierefreiheit eingerichtet (§ 5 BGG).

Dem Leitsatz „nichts über uns ohne uns“ aus der Behindertenbewegung folgend, sind die Verbände als Interessenvertreter aller Menschen mit Behinderungen aufgefordert, Verhandlungen über Zielvereinbarungen einzuleiten und ihre Ziele und Vorstellungen einzubringen.

Laufende Verhandlungen und fertige Zielvereinbarungen werden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) in einem Zielvereinbarungsregister geführt. 

Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit e.V.

Im Jahr 2009 hat das Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit (BKB) seine Arbeit aufgenommen. Träger des Bundeskompentenzzentrums Barrierefreiheit e.V. ist der „Verein der Behindertenverbände zur Umsetzung des Behindertengleichstellungsgesetzes“. Dieser setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der traditionellen Sozialverbände, der BAG SELBSTHILFE, ihrer Mitgliedsorganisationen und anderen behinderungsspezifischen Verbänden sowie der unabhängigen Behindertenverbände zusammen.

Ziel des Kompetenzzentrums ist es, Verbände, Unternehmen und weitere Beteiligte organisatorisch, fachlich und juristisch dabei zu unterstützen, konkrete Lösungen für eine barrierefreie Umweltgestaltung zu entwickeln und diese in Zielvereinbarungen nach dem Behindertengleichstellungsgesetz festzuhalten. Die Arbeit des Kompetenzzentrums wird vom umfassenden Sachverstand der bereits vorhandenen Projekte und von Expertenorganisationen unterstützt. Es arbeitet behinderungs- und verbandsübergreifend und ist Ansprechpartner und Anlaufstelle für behinderte Menschen, ihre Verbände, Beauftragte und Beiräte sowie für Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Neben dem Bundeskompetenzzentrum besteht auf Landesebene die agentur barrierefrei NRW in Nordrhein-Westfalen. Dieses Landeskompetenzzentrum berät Menschen mit Behinderungen und ihre Interessenverbände sowie Entscheidungsträger in der öffentlichen Verwaltung, Politik und Wirtschaft mit dem Ziel, die Barrierefreiheit in Nordrhein-Westfalen umzusetzen und damit die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen und älteren Menschen zu verbessern.