Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Herz­lich will­kom­men
bei der Schlich­tungs-Stel­le BGG

Nutzen Sie auch

Logo der SchlichtungsstelleQuelle:  Schlichtungsstelle BGG

BGG ist die Abkürzung für
Behinderten-Gleichstellungs-Gesetz.
Im Behinderten-Gleichstellungs-Gesetz steht,
dass Menschen mit Behinderung
und Menschen ohne Behinderung
gleich behandelt werden müssen.
Die Schlichtungs-Stelle
ist für Menschen mit Behinderung zuständig.

Schlichten bedeutet: sich einigen.
Eine Schlichtungs-Stelle vermittelt bei einem Streit.
Oder sie vermittelt bei einer Beschwerde.
Man geht zu einer Schlichtungs-Stelle,
wenn der Streit nicht von einem Gericht geregelt werden soll.
Beide Seiten sollen sich einigen.

Wann ist die Schlichtungs-Stelle BGG zuständig?

Bild einer WaageQuelle:  © capito

Wenn eine Person mit Behinderung denkt,
dass sie von einem Träger öffentlicher Gewalt benachteiligt wird.
Mit dem Begriff Träger öffentlicher Gewalt meint man
Behörden oder Ämter.
Die Schlichtungs-Stelle ist zum Beispiel zuständig,
wenn Behörden oder Ämter
nicht auf Barrierefreiheit achten.
Zum Beispiel wenn man das Amt nur
über Treppen erreichen kann.
Personen im Rollstuhl
können dann nicht in das Amt hinein kommen.