Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Die UN-Kon­ven­ti­on

Nutzen Sie auch

Eine weiße Weltkugel eingerahmt von einem weißen Lorbeerkranz auf hellblauem Hintergrund.

UN ist die Kurz-Form für Vereinte Nationen.
Die Vereinten Nationen sind die Versammlung
von sehr vielen Ländern auf der Welt.

Ein Blatt Papier auf dem "Vertrag" steht. Zwei Unterschriften befinden sich am unteren Ende der Seite.Quelle:  © Lebenshilfe Bremen

Diese Länder machen manchmal Verträge miteinander.
Die Verträge nennen sie: Konvention.
Wir sprechen: Kon-wen-zion.

Hier geht es um einen Vertrag,
der Menschen mit Behinderung helfen soll.

Ein junger, dunkelhäutiger Mann der seine leeren Hosentaschen hält.Quelle:  © Valuing people

Auf der Welt leben ungefähr 650 Millionen
Menschen mit Behinderung.
Den meisten Menschen mit Behinderung
auf der Welt geht es schlecht.
Ihr Staat unterstützt sie nicht.

Nur 45 Länder unterstützen die Menschen
mit Behinderung bei ihnen.
Sie schützen die Rechte von Menschen
mit Behinderung.

Ein Blatt Papier auf dem "Vertrag" steht. Zwei Unterschriften befinden sich am unteren Ende der Seite.Quelle:  © Lebenshilfe Bremen

Deshalb haben die Vereinten Nationen im Jahr
2001 beschlossen:
Wir möchten Menschen mit Behinderung schützen.
Wir möchten dafür einen Vertrag
mit allen Ländern machen.
Im Dezember 2006 hat die Versammlung
von den Ländern in den Vereinten Nationen
den Vertrag gemacht.

Der Vertrag hat den schweren Namen:
Über-ein-kommen der Vereinten Nationen
über die Rechte von Menschen
mit Behinderungen

Wir sagen kurz: UN-Konvention.

Das offizielle Zeichen für "Paragraph": Zwei ineinander verschlungene "S".Quelle:  © Lebenshilfe Bremen

Menschen mit Behinderung haben das Recht
auf Teilnahme am Leben in ihrer Gesellschaft.
Sie müssen nicht darum bitten.
Es ist kein Geschenk.
Es ist ihr Recht.
Das steht so auch in der UN-Konvention.

Alle Menschen haben die gleichen Rechte:
Das Recht zu leben,
das Recht zu lernen,
das Recht zu arbeiten.
das Recht zu wohnen, wo sie möchten.
Zu diesen Rechten sagen wir auch:
Menschen-Rechte.

Eine Frau im Rollstuhl und ein Mann stehend. Zwischen ihnen ein Gleichheitszeichen und ein Paragraphenzeichen.Quelle:  © Lebenshilfe Bremen

In der UN-Konvention steht:
Die Menschen-Rechte gelten auch für Menschen
mit Behinderung.
Menschen mit Behinderung haben das Recht
überall hin zu kommen.

Mehrere Schreibtisch an denen mehrere Personen sitzen und arbeiten. Eine Person sitzt im Rollstuhl.Quelle:  © Lebenshilfe Bremen

Sie haben das Recht zu lernen,
das Recht zu arbeiten,
das Recht in der Politik mit zu arbeiten.
Menschen mit Behinderung haben
die gleichen Rechte
wie alle anderen Menschen.
Sie müssen genau so behandelt werden.

Ein sehr gemischte Gruppen mit Menschen. Manche haben eine Behinderung, andere nicht. Manche sind jünger, andere älter. Alle sehen verschieden aus.Quelle:  © Lebenshilfe Bremen

Ganz wichtig ist:
Menschen mit Behinderung
gehören von Anfang an mitten in die Gesellschaft.

Dazu sagt man auch: Inklusion.