Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

BuehneUeberschrift

Menschen vor dem Brandenburger Tor stehen vor einer Bühne. Auf der Bühne spricht Verena Bentele.

Protest der Menschen mit Behinderungen

Mit hunderten Teilnehmer*innen ging die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen am 5. Mai in Berlin auf die Straße. Anlass war das 25-jährige Jubiläum des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung …

Blaetterfunktion

Termine

Beschwingt in den Herbst: Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen lädt ein zum glamourösen musikalischen Kabarett im Stil der 20er-Jahre. Die beiden Musikerinnen des Duos Scheeselong kommen mit ihrer Show „Rosa Sekt und Russisch Brot“ ins Kleisthaus.

Ein goldener Bilderrahmen. Das Bild  zeigt die beiden Künstlerinnen im 20er-Jahre Look. Fräulein Mitzi sitzt auf einem Stuhl, eine weiße Federboa um den Hals . Hinter ihr lehnt sich Frau Rosenroth mit langen Seidenhandschuhen und Zigarettenhalter an.

Neue Termine für 2017!

Unter den Schirmherrschaften von Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa und Ulrike Ehrlichmann, Beauftragte für Menschen mit Behinderungen im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg

Neue Termine für 2017!

Die Heilpädagogischen Hilfen des Landschaftsverbandes Rheinland veranstalten gemeinsam mit der MISSION SICHERES ZUHAUSE zum dritten Mal einen Expertenaustausch rund um den Brandschutz für Menschen mit geistiger Behinderung.

Pressemitteilung

19.07.2017 „Inklusion bewegt Deinen Kiez“

Zweites inklusives Kinder- und Jugendfest in Berlin war ein großer Erfolg

Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Verena Bentele, feierte am 16. Juli mit etwa 1.500 Besucherinnen und Besuchern jeden Alters das zweite inklusive Kinder- und Jugendfest. Auf dem Lipschitzplatz in …

weiterlesen

Zu den Pressemitteilungen

Veranstaltungen

Wasser sprudelt aus der Erde in Richtung Himmel.

Ausstellung Visions of digital art - Digitale Kunst von Horst Rosenberger

Horst Rosenberger ist Diplomingenieur, leidenschaftlicher Fotograf, Globetrotter - und Rollstuhlfahrer. Horst Rosenberger ist ein Mann auf der Suche nach neuen Wegen. Mit seiner Frau Petra, die …

13.07.2017 - 24.08.2017

weiterlesen

Ein goldener Bilderrahmen. Das Bild  zeigt die beiden Künstlerinnen im 20er-Jahre Look. Fräulein Mitzi sitzt auf einem Stuhl, eine weiße Federboa um den Hals . Hinter ihr lehnt sich Frau Rosenroth mit langen Seidenhandschuhen und Zigarettenhalter an.

14. September 2017; 19:00 Uhr: Moderner 20er-Jahre Abend im Kleisthaus mit Schnuppertanzen

Sprung zurück in die Zukunft: Zwei Femmes Fatales aus dem verrückten Berlin der 20er Jahre liefern sich einen liebevollen Schlagabtausch. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen das feurige „Fräulein …

14.09.2017, 19:00 - 21:30 Uhr

weiterlesen

Eine Zeichnung zeigt eine große Torte mit Kerzen und der Zahl 10. Die Torte sitzt in einem Rollstuhl, auf dem AGG steht. Eine Gehhilfe lehnt an dem Rollstuhl.

Dokumentation zum Fachtag "10 Jahre Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" online

Im September 2016 hatte die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen zusammen mit dem BSK e.V. einen Fachtag zu "10 Jahren Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz" …

21.09.2016

weiterlesen

Zusatzinformationen

Inklusion

Kinder- und Jugendfest 2017

Gemeinsame Erfahrungen, Spiel und Spaß standen beim 2. inklusiven Kinder- und Jugendfest der Beauftragten im Mittelpunkt. Gefeiert wurde am 16. Juli 2017 in Berlin-Neukölln auf dem Lipschitzplatz. Eindrücke des Fests für junge Menschen mit und ohne Behinderungen vermittelt der folgende Film.

Kinder- und Jugendfest 2017

Kinder und Jugendliche

Jakob Muth-Preis 2017 verliehen

Drei Schulen und eine Inklusions-AG wurden am 21. Juni 2017 mit dem Jakob Muth-Preis ausgezeichnet: Mit dem Schulcampus Rostock-Evershagen erhielt zum ersten Mal eine Bildungseinrichtung in Mecklenburg-Vorpommern den Preis. Des Weiteren wurden die Antonius-von-Padua-Schule im hessischen Fulda und die Geschwister-Prenski-Schule in Lübeck, Schleswig-Holstein geehrt. Der vierte Preisträger ist die niedersächsische Stadt Oldenburg, deren AG Inklusion an Oldenburger Schulen das gemeinsame Lernen in allen Lehranstalten systematisch unterstützt und voranbringt.
Mit dem Preis zeichnen die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Verena Bentele, die Deutsche UNESCO-Kommission und die Bertelsmann Stiftung seit 2009 Schulen aus, denen es in vorbildlicher Weise gelingt, dass alle Kinder gemeinsam lernen.

Mehr