Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Vier Konferenzen zum Thema Barrierefreiheit in Architektur und Stadtplanung

01.03.2017

Zwei Regionalkonferenzen fanden bereits statt, zwei weitere stehen demnächst an:
Gemeinsam mit der Bundesarchitektenkammer und den jeweiligen Kammern der gastgebenden Bundesländer lädt die Beauftragte dazu ein, sich mit Barrierefreiheit in Architektur und Stadtplanung zu befassen. Unter dem Titel „Inklusiv gestalten - Ideen und gute Beispiele aus Architektur und Stadtplanung“ werden anhand von Impulsvorträgen, der Präsentation gelungener Praxisbeispiele sowie Podiumsdiskussionen neue, interdisziplinäre und intelligente Planungsansätze aufgezeigt.

„Jedes Beseitigen von Barrieren ist ein guter Schritt. Doch für Umbau- oder Neubaumaßnahmen wünsche ich mir, dass konsequent ohne Barrieren gedacht und geplant wird“, sagt Verena Bentele.
Bereits die Konferenzen am 28. November 2016 in München und am 24. Januar 2017 in Hannover waren ein voller Erfolg. Die nächste Veranstaltung findet am 16. März 2017 in Duisburg statt.
Den Abschluss der Konferenzreihe bildet die Regionalkonferenz Ost am 21. April 2017 in Schwerin. Die von Katrin Müller-Hohenstein (ZDF) moderierten Veranstaltungen richten sich an Architekten und Stadtplaner, aber auch an Auftraggeber aus Kommunen und der Wohnungswirtschaft sowie an interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Eine blonde Frau steht hinter einem Rednerpult mit der Aufschrift "Bayerische Architektenkammer", hinter ihr ist an die Wand projiziert "Verena Bentele, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen" Verena Bentele spricht vor Architekten und Stadtplanern.Quelle:  Behindertenbeauftragte / Astrid Eckert