Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Die Be­auf­trag­te ak­tu­ell - Ar­chiv 2016

Nutzen Sie auch

Was macht eigentlich die Beauftragte der Bundesregierung?

Hier finden Sie Eindrücke von Terminen, die im Jahr 2016 wahrgenommen wurden.


Eine Frau mit Brille und roter Bluse sitzt an einem Tisch, gegenüber die Beauftragte im dunklen Blazer. Beide Frauen lächeln und sprechen miteinander.

13.12.2016 UN-Behindertenrechtskonvention feiert 10. Geburtstag

Heute vor zehn Jahren wurde in New York die UN-Behindertenrechtskonvention verabschiedet. Das war bereits am 9. Dezember 2016 Anlass für die Beauftragte zusammen mit Professorin Theresia Degener das Jubiläum in doppelter Hinsicht zu feiern: "35 Jahre Krüppeltribunal - zehn Jahre UN-Behindertenrechtskonvention" hieß die Veranstaltung, die das Institut BODYS der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, die Landesbehindertenbeauftragte von Nordrhein-Westfalen Elisabeth Veldhues und die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen gemeinsam organisiert hatten.

weiterlesen

Drei Personen, zwei Frauen und ein Mann, stehen nebeneinander und lächeln in die Kamera. Der Mann in der Mitte hält einen Staffelstab in der Hand.

30.11.2016 Veranstaltung des DBR zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen

Am 30. November hat der Deutsche Behindertenrat anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen ins VKU Forum geladen. Barrierefreiheit stand auf dem Programm, denn die Verpflichtung der Privatwirtschaft zur Barrierefreiheit ist den Verbänden und der Beauftragten der Bundesregierung, die ebenfalls Gast war, ein wichtiges Anliegen. Das zweite bestimmende Thema des Tages war das Bundesteilhabegesetz, das einen Tag später im Bundestag verabschiedet wurde.

weiterlesen

Der Vorleser Ralf Hohn, Verena Bentele und zwei Schülerinnen ertasten die Punktschrift im Vorlesebuch. Hinter ihnen sind Regale mit Büchern.

18.11.2016 Vorlesetag 2016 - inklusive Lesung mit der Beauftragten

Auch in diesem Jahr beteiligte sich Verena Bentele in Kooperation mit der Kinder- und Jugendbibliothek der Zentral- und Landesbibliothek mit einer inklusiven Lesung für Kinder am bundesweiten Vorlesetag am 18.11.2016. Der bundesweite Vorlesetag wird jährlich von dem Wochenmagazin „Die Zeit“, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung ins Leben gerufen.

weiterlesen

Eine Außenaufnahme des Reichstags inklusive Besucherschlangen.

07.11.2016 Experten fordern Änderungen am Teilhabegesetz

Eine große Menge von Verbesserungsbedarfen an der derzeitigen Fassung des Bundesteilhabegesetzes machte die Expertenanhörung am 7. November 2016 im Bundestag deutlich.

weiterlesen

Eine Gruppe von Männern und Frauen hat sich für ein Foto postiert. Einige sitzen im Rollstuhl.

04.11.2016 Behindertenbeauftragte für teilhabeorientierte Psychiatriereform

Die Behindertenbeauftragten des Bundes und der Länder trafen sich am 3. und 4. November 2016 in Bremen, um über aktuelle Themen der Behindertenpolitik zu sprechen.

weiterlesen

Ein Saal mit sitzenden Zuhörern, die in Richtung einer Bühne sehen. Dort steht Verena Bentele hinter einem Rednerpult. An die Wand ist projiziert „Netzwerk-Treffen 2016 in Augsburg“.

31.10.2016 Schwierige Rede in Leichter Sprache

„Nur wenn man alles versteht, kann man auch überall mitmachen“, sagte die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Verena Bentele, beim Netzwerktreffen des Netzwerks Leichte Sprache e.V. am 31. Oktober 2016 in Augsburg. Leichte Sprache ist wichtig für Teilhabe.

weiterlesen

Eine Frau steht hinter einem Rednerpult, im Hintergrund sind Plakate und das Emblem des Kongresses zu sehen. Daneben befindet sich ein Mann im Rollstuhl.

25.10.2016 Beauftragte auf Rehakongress in Edinburgh

Die Beauftragte hat am 23. Internationalen Rehabilitationskongress in Edinburgh teilgenommen, der vom 25. bis 27. Oktober 2016 stattfand. Unter dem Motto „Creating an inclusive world“ sprachen hochrangige Politiker und Fachleute aus der ganzen Welt über die Möglichkeiten von Rehabilitation.

weiterlesen

Verena Bentele steht an einem Rednerpult in einem Hörsaal mit hölzernen Wänden. In den Reihen sitzen Zuhörer*innen.

18.10.2016Beauftragte hält Vorlesung zu Inklusion und Teilhabe

An der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) startete am 18. Oktober 2016 die Ringvorlesung "Inklusion und Diversität - was hält die Gesellschaft zusammen?". Die Eröffnungsvorlesung hielt die Beauftragte, die selbst an der LMU studiert hat. Verena Bentele betonte das uneingeschränkte Recht von Menschen mit Behinderungen auf Bildung. Barrierefreiheit und chancengleiche Studienbedingungen sind die zentralen Themen für Studierende mit Behinderungen. Dafür wurde an der LMU in den letzten zehn Jahren viel getan. So gibt es dort nun mobile Funkhör-Anlagen für hörbehinderte Studierende, Kamera-Lese-Systeme und Autofokus-Videolupen. Deutschlandweit haben laut jüngsten Zahlen etwa 7 % der Studierenden eine studienerschwerende Gesundheitsbeeinträchtigung. Für sie sind barrierefreie Studienbedingungen wichtig. Die Beauftragte sprach sich zudem dafür aus, dass in der Lehre mehr Menschen mit Behinderungen arbeiten.

Ein bärtiger Mann im Rollstuhl spricht und gestikuliert mit einer Hand. Hinter ihm ist ein Plakat zu sehen, auf dem Begriffe wie „behindertengerecht“ und „rollstuhlgerecht“ stehen. Am Rednerpult hängt ein Schild mit dem Titel der Veranstaltung.

21.09.2016Gut besuchter Fachtag zu 10 Jahren AGG

Mit 110 Teilnehmern war der Fachtag „10 Jahre Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz für Menschen mit Behinderungen“ am 21. September 2016 im Berliner Kleisthaus sehr gut besucht. Veranstalter waren der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. und die Beauftragte. In vier Workshops diskutierten Fachleute aus Verbänden, Selbsthilfeeinrichtungen und politischen Instanzen, aber auch privat Interessierte darüber, wie das AGG sich weiterentwickeln muss. Einigkeit herrschte darüber, dass das Gesetz in seiner derzeitigen Form hinter den Vorgaben der UN-BRK zurück bleibt. Die Beauftragte plädierte auf dem Fachtag unter anderem dafür, ein Verbandsklagerecht für qualifizierte Verbände einzuführen und das Prozesskostenrisiko zu mildern, um Betroffenen den Weg zu einer Klage vor Gericht zu erleichtern. Sie sprach sich auch für die Verpflichtung zu angemessenen Vorkehrungen bei privaten Anbietern aus. Hierzu zählen etwa das Übersetzen von Dokumenten in Leichter Sprache oder das Einbauen einer Rampe.

Lächelnde Frauen, eine davon im Rollstuhl, schauen gemeinsam Richtung Kamera.

31.08.2016Verena Bentele beim Fachtag Frauenbeauftragte

Der Fachtag „Frauenbeauftragte in Werkstätten und Wohneinrichtungen. Wir sind auf dem Weg!“ fand am 31. August auf Einladung des Vereins Weibernetz und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin statt. Die Beauftragte betonte in ihrem Grußwort, wie wichtig Frauenbeauftragte in Werkstätten von Menschen mit Behinderungen seien. Verena Bentele sagte: „Frauen mit Behinderungen sind besonders oft von Gewalt betroffen, auch Frauen, die in Einrichtungen leben oder arbeiten.“ Zu einer Frauenbeauftragten hätten die Frauen in den Einrichtungen mehr Vertrauen, erläuterte Bentele: „Denn sie ist eine von ihnen. Sie kennt den Alltag in der Werkstatt oder in der Wohngruppe.“

Eine fröhlich schauende Gruppe von Männern und Frauen steht auf einer Bühne. Im Hintergrund sind verschiedene Schriftzüge zu lesen, auch das Motto des Festes „Inklusion bewegt Deinen Kiez“.

17.07.2016Fröhliches inklusives Kinder- und Jugendfest

Ein voller Erfolg war das erste inklusive Kinder- und Jugendfest der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen. Unter dem Motto „Inklusion bewegt deinen Kiez“ feierten am 17. Juli an die 2000 Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam auf dem Pekinger Platz in Berlin-Wedding. Ein Rollstuhlparcours, ein Fotoworkshop für Sehende und Blinde, Rappen mit Graf Fidi und vieles mehr sorgten zusammen mit einem mitreißenden Bühnenprogramm für Stimmung.

Dieser Film vermittelt einen Eindruck von dem Fest: Film zum inklusiven Kinder- und Jugendfest

Ein Mann und eine Frau im Gespräch. Der Mann hält ein Glas Wasser in der Hand. Die Frau lächelt. Im Hintergrund weitere Personen, die sich unterhalten.

11.05.2016 Gelungener Jahresempfang der Beauftragten

Mit fast 500 Gästen fand am 11. Mai der Jahresempfang der Beauftragten statt. Verena Bentele hatte nach Berlin in die Landesvertretung Nordrhein-Westfalens geladen. Gemeinsam feierten Mitstreiterinnen und Mitstreiter aus der Behindertenpolitik, den Selbstvertretungsorganisationen, Vereinen, der Wirtschaft und der Bundespolitik. Als Festredner trat Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel auf. Auch Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, Nordrhein-Westfalens Arbeitsminister Rainer Schmeltzer, Bundestagsvizepräsidentin Ulla Schmidt und die Vorsitzende des Sprecherrats des Deutschen Behindertenrates Ulrike Mascher gehörten zu den prominenten Gästen. Die bestimmenden Themen des Abends waren natürlich das Bundesteilhabegesetz und das Behindertengleichstellungsrecht.

weiterlesen

Eine Gruppe von Personen legt Blumen nieder.

27.01.2016Gedenken an die „Euthanasie“-Opfer der NS-Zeit

Am 27. Januar gedenken Menschen weltweit der Millionen von Opfer des Nationalsozialistischen Terrorregimes. Die besondere Aufmerksamkeit der Bundesbeauftragten für die Belange behinderter Menschen galt in diesem Jahr den Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen, die in der so genannten „Aktion T4“ ermordet wurden. Über 70.000 Menschen mit Behinderungen wurden für wissenschaftliche Zwecke missbraucht und getötet. Ein verbrecherisches Regime hatte sie als vermeintlich „unwertes Leben“ und als Belastung für die Gesellschaft betrachtet, woran in einer Gedenkveranstaltung in der Topographie des Terrors erinnert wurde. Gemeinsam mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages, mit Vertreterinnen und Vertretern von Behindertenverbänden und vielen weiteren legte Verena Bentele am Gedenkort T4 in der Tiergartenstraße in Berlin einen Kranz nieder.