Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Die Be­auf­trag­te ak­tu­ell - Ar­chiv 2015

Nutzen Sie auch

Was macht eigentlich die Beauftragte der Bundesregierung?

Hier finden Sie Eindrücke von Terminen, die im Jahr 2015 wahrgenommen wurden.


Zwei Frauen an einem Tisch sitzend, im Vordergrund verschiedene Getränkeflaschen aus Glas.

10.12.2015 Mehr Arbeit für Menschen mit Behinderungen

In Sachsen engagieren sich in der „Allianz Arbeit + Behinderung“ Unternehmen, Sozialverbände und Ministerien, um Menschen mit Behinderungen bessere Arbeitschancen zu ermöglichen. Am 10. Dezember 2015 zog das Bündnis in Dresden ein Resümee seiner bisherigen Erfolge und setzte sich zukünftige Schwerpunkte, u.a. für eine bessere Ausbildung und einen leichteren Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt.

weiterlesen

Verena Bentele beim Bundesweiten Vorlesetag

23.11.2015 Vorleseaktion mit Verena Bentele

Am 20. November war Bundesweiter Vorlesetag, der von dem Wochenmagazin „Die Zeit“, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung ins Leben gerufen wurde. Verena Bentele veranstaltete bereits am Vortag eine inklusive Lesung für Berliner Kinder, in der Schiller-Bibliothek im Wedding, mit vielen begeisterten Kindern. Gebärdendolmetscher, Schriftdolmetscher und eine Punktschriftmaschine veranschaulichten, wie Geschichten auch für Menschen mit Behinderungen zugänglich gemacht werden können. Von der Lesung stammen die Fotos.

weiterlesen

Die Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele auf dem Landesinklusionstag Baden-Württemberg.

26.10.2015Erster Landesinklusionstag in Baden-Württemberg

Mehr gesellschaftliche und politische Teilhabe, barrierefreier Zugang zu verbrieften Rechten und Inklusion in der Bildung: Das sind einige Elemente des baden-württembergischen Landesaktionsplanes, mit dem die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen besser umgesetzt werden soll. Verena Bentele war am 26. Oktober bei der Vorstellung des Planes auf dem ersten Landesinklusionstag in Stuttgart dabei. Die Beauftragte forderte zu diesem Anlass unter anderem die Abschaffung der Parallelsysteme im Bildungsbereich für Menschen mit und ohne Behinderung: Mit einem inklusiven Bildungssystem in der Schule würde die Grundlage nicht nur für gemeinsames Lernen, sondern auch für gemeinsames Arbeiten geschaffen.

Vier festlich gekleidet Personen stehen vor einem weißen Hintergrund. Die Frau rechts hält einen Blumenstrauß in der Hand.

19.08.2015Amtseinführung der neuen Landesbehindertenbeauftragten in NRW

Am 19. August 2015 war Verena Bentele Gast und Rednerin in Düsseldorf. Bei der Feierstunde anlässlich der Verabschiedung des bisherigen Landesbehindertenbeauftragten Norbert Killewald und der Amtseinführung der neuen Beauftragten der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderung in Nordrhein-Westfalen, Frau Elisabeth Veldhues, honorierte Verena Bentele neben zahlreichen Vertretern aus Politik, Verbänden und Organisationen, darunter auch Sylvia Löhrmann, stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, und Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, das langjährige und herausragende Engagement von Norbert Killewald. Gleichzeitig freut sich die Beauftragte der Bundesregierung über die Ernennung von Frau Veldhues als Nachfolgerin und sprach ihre Glückwünsche aus

Ein festlicher Saal mit vielen Menschen in roten T-Shirts mit der Aufschrift Special Olympics Germany. Vorne steht Verena Bentele und redet mit 4 Sportlerinnen.

23.07.2015Die Beauftragte bei den Special Olympics World Games Los Angeles 2015

Verena Bentele reiste gemeinsam mit der deutschen Delegation zu den diesjährigen Special Olympics World Games nach Los Angeles. Die Weltspiele für Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung finden noch bis zum 2. August 2015 statt. 6 500 Athleten aus 165 Ländern messen sich in 18 Sportarten. Das Gastgeberland USA empfängt die Sportlerinnen und Sportler mit viel Leidenschaft und Respekt. Eröffnet wurden die Spiele in einer feierlichen Zeremonie von Michelle Obama. Der Sportsender ESPN übertrug die Feier und berichtet täglich über das Leben der Athleten und feiert ihre Erfolge. Verena Bentele war beeindruckt von der Motivation und dem Ehrgeiz der deutschen Mannschaft. Am Rande der Wettkämpfe und Veranstaltungen nutzte sie die Gelegenheit, mit den Athleten ins Gespräch zu kommen - Wie hier mit dem deutschen Damen-Fußballteam.

Frau Bentele steht gemeinsam mit zwei Auszubildenden in der Werkstatt

20.07.2015Verena Bentele zu Gast in Bremen

Gemeinsam mit Dr. Joachim Steinbrück, Landesbehindertenbeauftragter der Freien Hansestadt Bremen, besuchte Verena Bentele am 20. Juli 2015 drei Vorzeigemodelle für gelungene gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Bremen. Mit dem Tandem ging es zum Verein tanzbar_bremen e.V.. Das hier vorgestellte Projekt KompeTanz entwickelt Arbeitsfelder für Menschen mit Behinderung. Im Anschluss wurde in Finndorf das Nachbarschaftshaus NAHBEI des Martinsclubs besichtigt. Es bietet ein ambulantes Betreuungangebot für Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung und ist Begegnungsstätte für alle Menschen im Stadtteil. In der Ausbildungswerkstatt des Mercedes-Benz Werks Bremen berichteten die beiden gehörlosen Auszubildenden Irene Dächer und Robert Feraro von ihrem Ausbildungsalltag und ihrer Arbeit im Team.

Eine große Gruppe von Menschen, drei davon im Rollstuhl, stehen vor einer Grünfläche. Im Hintergrund Bäume.

20.05.201549. Treffen der Behindertenbeauftragten des Bundes und der Länder

Auf Einladung der Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen tagten die Beauftragten des Bundes und der Länder am 20./21. Mai 2015 in Niedernhausen bei Wiesbaden. Unter der Überschrift „Menschenrechte stärken!“ bekräftigten die Beauftragten, dass bestehende und zukünftige Gesetze konsequenter an der UN-Behindertenrechtskonvention ausgerichtet werden müssen. Das nächste und damit 50. Treffen wird im Oktober 2015 in Berlin stattfinden.

Mehr Informationen und die Wiesbadener Erklärung finden Sie hier:

http://www.behindertenbeauftragte.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/PM11_WiesbadenerErklaerung.html

Vier Personen stehen vor einem Banner mit der Aufschrift "Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen" und "Inklusion bewegt".

06.05.2015 Jahresempfang der Beauftragten

Gestern Abend, am 6. Mai fand der zweite Jahresempfang der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele statt. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel nahm teil und bekannte sich in ihrer Rede klar zur Inklusion in allen Lebensbereichen.

weiterlesen

Eine Menschengruppe vor dem Bundeskanzleramt. Im Vordergrund Verena Bentele und Dr. Sigrid Arnade.

05.05.2015 Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

"Aufzug statt Auszug" war das Motto der Protestveranstaltung vor dem Bundeskanzleramt in Berlin am 5. Mai 2015 zum "Europäischen Protesttag für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung". Die Forderung: 100-prozentige Barrierefreiheit - ohne Kompromisse.

weiterlesen

Verena Bentele und Christiane Krajewski vor einem Banner mit der Aufschrift "Inklusion bewegt" und einem stilisierten bunten Adler. Frau Krajewski (rechts) hält einen Blumenstrauß in den Händen.

29.04.2015 Fachgespräch „Inklusion im Sport“

Am 29. April fand im Kleisthaus das zweite Fachgespräch "Inklusion im Sport" statt. Auf Einladung von Verena Bentele tauschten sich Sportverbände wie der Deutsche Olympische Sportbund, der Deutsche Behindertensportverband und Special Olympics Deutschland mit anderen Akteuren aus. Dazu zählten unter anderem die Rentenversicherung Bund, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, die Sporthochschule Köln oder auch die Sportministerkonferenz.

weiterlesen

In einem Klassenraum. Verena Bentele stehend vor einer Tafel spricht zu den anwesenden Schülerinnen und Schülern. Rechts neben ihr sitzend zwei Frauen und ein Mann. Im Hintergrund rechts ein Aufsteller "proSehen e.V.".

22.04.2015Diskussionsrunde am Humboldt-Gymnasium Potsdam

Am vergangenen Mittwoch (22. April 2015) war die Beauftragte zu Gast im Humboldt-Gymnasium Potsdam. Anlass war eine Gesprächsrunde, zu der die Schule gemeinsam mit dem Potsdamer Verein proSehen e.V. eingeladen hatte. Wie bewältigt eine blinde Schülerin ihr Abitur? Wieso ist Inklusion für die gesamte Gesellschaft wichtig? Wie funktioniert der Alltag von Menschen mit Behinderung? Über diese und andere Fragen diskutierten 56 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9, 10 und der Oberstufe mit Verena Bentele, der blinden Potsdamer Junior-Professorin Dr. Anica Zeyen und Susan Hähnel, Gründungsmitglied des Potsdamer Vereins proSehen e.V.

Eine Gruppe von Personen steht stehen vor einer hellen Wand. Im Hintergrund das Logo der Beauftragten.

21.04.2015 Dialogforum der Christoffel-Blindenmission: Keine Entwicklungsagenda ohne uns!

Internationale Gäste im Kleisthaus: Auf Einladung der Christoffel-Blindenmission trafen sich am 21. April 2015 Menschen mit Behinderung aus Deutschland und aus Entwicklungsländern, um den Entwurf der neuen Entwicklungsziele, auch Post-2015-Agenda genannt, zu diskutieren. Die Post-2015-Agenda wird im September von den Vereinten Nationen (UN) final verabschiedet.

weiterlesen

Sechs Personen, drei Frauen und drei Männer, auf einem Podium. Die Frau rechts spricht. Vor dem Podium Zuhörer.

26.03.2015Deutschland auf UN-Prüfstand in Genf

Heute (26.3.2015) und morgen findet im Rahmen der Staatenprüfung zur Umsetzung der UN-BRK in Deutschland die Anhörung vor dem zuständigen UN-Fachausschuss statt. Die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, sprach dort direkt zu Beginn in ihrer Funktion als Vorsitzende des Inklusionsbeirats der staatlichen Koordinierungsstelle. In ihrem Statement wies sie auf Defizite unter anderem in den Bereichen Teilhabe, Bildung und Chancen auf dem Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung hin. Außerdem forderte sie, dass 2017 auch Menschen, bei denen eine Betreuung in allen Angelegenheiten angeordnet ist, wählen dürfen.

Die Anhörung vor dem UN-Ausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderung kann unter www.gemeinsam-einfach-machen.de im Livestream verfolgt werden.

Weitere Informationen zum Verfahren finden Sie hier: www.behindertenbeauftragte.de/Staatenpruefung

Eine Frau und ein Mann vorm Bundeskanzleramt. In der Hand des Mannes ein Megafon . Die Frau spricht etwas in das Megafon. Im Hintergrund ist ein Plakat mit der Aufschrift "Teilhabegesetz jetzt" zu sehen.

18.03.2015Teilhabe gibt es nicht zum Nulltarif!

Die "Kampagne für ein gutes Bundesteilhabegesetz" hatte für den 18. März zu einer Aktion vor dem Bundeskanzleramt aufgerufen, um gegen die Verlagerung der im Koalitionsvertrag versprochenen fünf Milliarden Euro aus der Eingliederungshilfe zu protestieren. Verena Bentele war ebenfalls vor Ort, um die Demonstranten und das Anliegen zu unterstützen. „Finanzierungsfragen müssen im Sinne der Betroffenen geklärt werden. Das geplante Bundesteilhabegesetz kann es nicht zum Nulltarif geben", so die Beauftragte.

Mehr Informationen auch in unserer Pressemitteilung: http://www.behindertenbeauftragte.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2015/PM1_AGBTHG.html

Frau Bentele steht mit einer Gruppe von Männern und Frauen in einem Halbkreis.

09.03.2015Beauftragte besucht Pfennigparade

Am 9. März war Verena Bentele zu Gast beim Werkstattrat der Stiftung Pfennigparade in München. Dort informierte sie sich über die praktische Arbeit des Werkstattrates und des Rehabilitationszentrums für körperbehinderte Menschen, auch die anstehende Reform der Eingliederungshilfe war Thema der Gesprächsrunde. Mehr Informationen: https://www.pfennigparade.de/

Die Bundeskanzlerin und die Beauftragte sitzen in einer Sofaecke und unterhalten sich.

05.03.2015Verena Bentele trifft Kanzlerin Angela Merkel

Am vergangenen Donnerstag (5. März) war Verena Bentele zu Gast bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Diese zeigte sich sehr interessiert an den aktuellen Vorhaben und Anliegen der Behindertenbeauftragten. In entspannter Gesprächsatmosphäre tauschten sich die beiden über die im Koalitionsvertrag der Regierungsparteien vereinbarte Reform der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung aus. Verena Bentele sprach auch das Thema Entschädigungsfonds für missbrauchte Heimkinder mit Behinderung an. Bisher müssen die Betroffenen, die als Kinder oder Jugendliche in Heimen der Behindertenhilfe misshandelt wurden, noch immer auf eine Entschädigung warten. Die Kanzlerin sicherte zu, sowohl die geplante Reform als auch die Entwicklungen um den Entschädigungsfonds im Blick zu behalten und zu begleiten.

Die Beauftragte und die Ministerpräsidentin reichen sich die Hand.

02.03.2015Verena Bentele zu Gast bei Hannelore Kraft

Am 2. März 2015 war Verena Bentele zu Gast bei NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in der Vertretung des Landes NRW beim Bund. Themen des Gesprächs waren das anstehende Bundesteilhabegesetz sowie die Aktivitäten Nordrhein-Westfalens im Bereich Inklusive Bildung. Besonders gefreut hat die Beauftragte, dass die Ministerpräsidentin sich sehr aufgeschlossen zeigte für die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung unter anderem durch die Jugendämter.

Die Beauftragte steht am Rednerpult und hält eine Rede

26.02.2015 Schirmherrschaft für 9. Nachsorgekongress

"Teilhabe konkret - lernen und umsetzen" stand im Zentrum des 9. Nachsorgekongresses der Arbeitsgemeinschaft "Teilhabe, Rehabilitation, Nachsorge und Integration nach Schädelhirnverletzung" und der ZNS - Hannelore-Kohl-Stiftung am 26. Februar 2015. Die Schirmherrschaft für den Kongress hatte Verena Bentele übernommen, denn: „Der Kongress beschäftigt sich mit den ganz konkreten Themen des Alltags: Wie organisiere ich mein Leben neu? Wie kann die häusliche Selbstständigkeit gesichert werden? Wie finde ich zurück in den Beruf? Was vorher ganz selbstverständlich war, muss neu gelernt werden: Teilhabe. Die wichtigste Grundlage dafür sind natürlich die rechtlichen Rahmenbedingungen. Es kann nicht sein, dass Betroffene zum Beispiel bei der Beantragung von Reha-Leistungen im Dschungel der Zuständigkeiten von den Leistungsträgern hin und her geschickt werden. Wir müssen den Akten Beine machen, nicht den Menschen.“

weiterlesen

Eiine Gruppe von Personen steht vor einem Tisch mit einem Computer.

24.02.2015Zu Gast im Annedore-Leber-Berufsbildungswerk

Am 24. Februar war Verena Bentele zu Gast im Annedore-Leber-Berufsbildungswerk (ALBBW) in Berlin. Das ALBBW bildet junge Menschen mit Behinderung und besonderem Förderbedarf aus. Ziel ist es, ihnen den Weg in den ersten Arbeitsmarkt zu ebnen. Im Gespräch mit Auszubildenden des Bereichs Dialogmarketing erfuhr Verena Bentele mehr über deren individuellen Lebenslauf, die Ausbildung im ALBBW, Berufsziele sowie Hürden und Probleme im (Berufs-)Alltag. Anschließend tauschte sie sich gemeinsam mit Ulrich Wiegand (Vorstand Berufsbildungswerk Berlin e.V. und Geschäftsführer der Handwerkskammer Berlin), Albrecht Schäufele (Geschäftsführer ALBBW) und Dirk Schwenzer (Ausbildungsleiter ALBBW) über rehapolitische Fragestellungen aus.

Vier Frauen sitzen am Tisch und unterhalten sich, ein Mann steht dabei

18.02.2015Recht auf Familie ist ein Menschenrecht

Am 18. Februar war Verena Bentele zu Gast bei der Lebenshilfe Bördeland in Staßfurt. Dort wird seit 1995 das Modell der begleiteten Elternschaft erfolgreich praktiziert: Eltern mit einer sogenannten geistigen Behinderung leben hier gemeinsam mit ihren Kindern und erhalten dabei die Unterstützung im Familienalltag, die sie benötigen. Verena Bentele dazu: "Ich bin begeistert davon, dass die Kinder hier gemeinsam mit ihren Eltern leben können – alle erhalten individuelle Unterstützung, so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Damit die begleitete Elternschaft jedoch für alle Menschen mit Behinderung möglich wird, brauchen wir auf Bundesebene klare Festlegungen, denn das Recht auf Familie ist ein Menschenrecht. Wichtig ist, dass wir im Rahmen eines neuen Bundesteilhabegesetzes dieses Thema mit einem Passus „Elternschaft“ regeln.

Die Beauftragte unterhält sich mit Frau Prof. Dr. Bettina Westhoff.

05.02.2015Verena Bentele eröffnet rehaKIND-Kongress

Gemeinsam mit ihrer "Co-Schirmherrin" Prof. Dr. Bettina Westhoff von der Uniklinik Düsseldorf eröffnete Verena Bentele am 5. Februar 2015 den rehaKIND-Kongress in Düsseldorf. Der Kongress ging auf vielfältige Aspekte des Lebens von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung ein: in Vorträgen, Workshops und einer großen Kinderreha-Fachausstellung. Organisiert wird er jährlich von der Internationalen Fördergemeinschaft rehaKIND e.V. in Dortmund - dieses Jahr zum 15. Mal. Dritte Schirmherrin ist NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens.

Ein Platz mit Steinplatten, in der Mitte eine Gedenkplatte. Darauf Blumenkränze. Im Vordergrund ein Kranz mit einer Trauerschleife mit der Aufschrift "In Gedenken an die Opfer des NS-"Euthanasie"-Programms".

27.01.2015Gedenken an „Euthanasie“-Opfer

Mit einer Kranzniederlegung an der Gedenkplatte in der Tiergartenstraße 4 in Berlin gedachte Verena Bentele der Opfer der „Euthanasie“-Verbrechen. Anlass war der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar). Während dieser Zeit wurden rund 260.000 Menschen wegen ihrer Behinderung ermordet und ungefähr 400.000 zwangssterilisiert. „Jeder einzelne dieser Menschen war einzigartig und besonders. 70 Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkrieges ist das Erinnern an sie wichtiger denn je. Nur wenn wir unsere Vergangenheit kennen und verstehen, können wir auch die Verantwortung für unsere Zukunft übernehmen - und eine Zukunft hat unsere Gesellschaft nur durch Vielfalt. Deshalb müssen wir Diskriminierungen jeglicher Art verhindern und die Würde eines jeden Menschen achten“, so Verena Bentele.

Zwei Männer und zwei Frauen stehen in einem weißen Flur. Auf der rechten Wand hinter Ihnen gerahmte Bilder. Auf der linken Seite Fenster.

16.01.2015Empfang der ehemaligen Beauftragten im Kleisthaus

Am vergangenen Freitag, 16. Januar lud Verena Bentele ihre Vorgänger im Amt - Hubert Hüppe, Karin Evers-Meyer und Karl-Hermann Haack - zu einem Empfang in das Kleisthaus ein. Gemeinsam eröffneten sie ihre "Ahnengalerie" und tauschten sich über die Entwicklung der Behindertenpolitik der letzten Jahre, vom Inkrafttreten des neunten Sozialgesetzbuches bis zur anstehenden Teilhabereform, aus.

Mehr Bilder sind unter https://www.facebook.com/behindertenbeauftragte zu finden.