Navigation und Service des Auftritts der Behindertenbeauftragten Verena Bentele

Die Be­auf­trag­te ak­tu­ell - Ar­chiv 2014

Nutzen Sie auch

Was macht eigentlich die Beauftragte der Bundesregierung?

Hier finden Sie Eindrücke von Terminen, die im Jahr 2014 wahrgenommen wurden.


Eine Frau mit einem Mikrofon in der Hand. Vor ihr zwei kleine schwarze Laufsprecher. Im Hintergrund grüne Schultafeln.

05.12.2014 Besuch in der Hochschule der Medien: "Barrierefreiheit mitdenken"

Verena Bentele war am 5. Dezember zu Gast beim "Accessibility Day" in der Hochschule der Medien in Stuttgart. Dort betonte sie, dass Technik für jeden nutzbar sein müsse - auch in wechselnden Lebensbedingungen. Hersteller sollten die barrierefreie Nutzung von Anfang an in ihrer Produktentwicklung mitdenken.

weiterlesen

Zwei Frauen auf schwarzen Sesseln. Beide halten Blumensträuße in der Hand und unterhalten sich. Im Hintergrund ein Banner mit der Aufschrift "cbm".

03.12.2014Verena Bentele bei der Christoffel-Blindenmission

Am internationalen Tag der Menschen mit Behinderung (3. Dezember) war Verena Bentele auf Einladung der Christoffel-Blindenmission zu Gast bei der Podiumsdiskussion "Geld und Aufwand für Behinderte - was bringt uns Inklusion in Deutschland und weltweit wirklich". Neben Donatilla Kanimba, Direktorin der ruandischen Selbsthilfeorganisation Rwanda Blind Union, CBM-Geschäftsführer Dr. Rainer Brockhaus oder Hans-Joachim Fuchtel, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung war auch die Schauspielerin ChrisTine Urspruch auf dem Podium.

Mehr Informationen auf den Seiten von CBM Deutschland:
https://www.cbm.de/unsere-arbeit/politische-arbeit/Politik-muss-Rahmen-fuer-Inklusion-schaffen-477162.html

Eine Gruppe von Menschen vor einer großen Glaswand. Im Hintergrund der Bundesadler.

03.12.2014Besuchergruppe zu Gast in Berlin

Auf Einladung der Behindertenbeauftragten Verena Bentele war gestern und vorgestern (2./3. Dezember) eine Besuchergruppe mit Teilnehmenden aus Wilhelmsdorf und Meckenbeuren zu Gast in Berlin. Gestern stand für die Gruppe - neben einem Gespräch mit der Beauftragten - ein Besuch der Kuppel des Reichstagsgebäudes auf dem Programm. Weitere Programmpunkte waren die Besichtigung des Brandenburger Tors, des Museums für Film und Fernsehen oder auch der Besuch der Ausstellung „The Story of Berlin“.

Sechs Menschen im Gespräch an einem runden Tisch. Im Hintergrund Zuhörer und ein Fernseher, auf dem das Gespräch zu sehen ist.

01.12.2014Verena Bentele im Gespräch: Fachkräfte mit Behinderung

„Fachkräfte mit Behinderung“ war das Thema einer Podiumsdiskussion, zu der die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, am 1. Dezember Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Politik, Behörden und Verbänden geladen hatte. Ziel der Veranstaltung war es, über die Chancen zu sprechen, die die Einstellung von Menschen mit Behinderung bieten – aber auch die Hürden, mit denen Unternehmen konfrontiert werden. Zu Gast waren unter anderem Iris Gleicke, Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Raimund Becker, Mitglied im Vorstand der Bundesagentur für Arbeit und Olaf Lies, niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie Personalverantwortliche verschiedener Unternehmen. Die Diskussion fand vor über 100 Gästen, darunter zahlreiche Unternehmensvertreterinnen und -vertreter, statt.zur Videodokumentation

Eine Gruppe von Menschen, zwei Frau und zwei Männer, stehen an Stehtischen und unterhalten sich.

04.11.2014Parlamentarischer Abend des DBS

Am 4. November war die Behindertenbeauftragte zu Gast beim parlamentarischen Abend des Deutschen Behindertensportverbands. In einer Interviewrunde zum Thema „Bewegung leben – wir gestalten Zukunft“ mit dem Weitspringer Markus Rehm und Friedhelm Julius Beucher, Präsident des DBS, ging es um das Thema Inklusion im Sport.
Die gemeinsamen Erfahrungen von Menschen mit und ohne Behinderung im Sport sind ein wichtiger Ansatzpunkt für Inklusion insgesamt: Sie beseitigen Barrieren und zeigen, dass unterschiedliche Begabungen eine echte Chance sind. Im inklusiven Sport geht es vor allen Dingen darum, dass jede und jeder die eigenen Fähigkeiten erkennt und diese zeigen kann.

Eine Gruppe von Menschen auf einer Bühne.

21.10.2014Verleihung Inklusionspreis 2014

Am 21. Oktober wurden fünf Unternehmen mit dem Inklusionspreis des UnternehmensForums 2014 ausgezeichnet. Verena Bentele lobt in ihrer Laudatio: "Inklusion am Arbeitsmarkt funktioniert, sie ist ein echter Gewinn für beide Seiten. Besonders in Zeiten drohenden Fachkräftemangels kann unsere Wirtschaft es sich nicht leisten, auf das Potential von Menschen mit Behinderung zu verzichten. Die Unternehmen zeigen, wie es gehen kann, und diese Vorbilder brauchen wir.“
Mit dem Inklusionspreis werden Unternehmen ausgezeichnet, die zeigen, wie vorbildliche Aktionen und Maßnahmen zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen aussehen können. Beworben hatten sich 80 Unternehmen. Der vom UnternehmensForum ausgelobte Preis wurde zum dritten Mal verliehen, gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, der Bundesagentur für Arbeit und der Charta der Vielfalt. Mehr Informationen zu den Preisträgern sind unter http://www.inklusionspreis.de zu finden.

von links nach rechts: Friedhelm Julius Beucher, Barbara Steffens und Verena Bentele

24.09.2014Die Beauftragte auf der REHACARE 2014

Am 24./25. September war Verena Bentele Gast auf der REHACARE 2014 in Düsseldorf. Dort traf sie sich unter anderem mit Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes und Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen. Die REHACARE ist Internationale Fachmesse und Kongress für Rehabilitation, Pflege, Prävention und Integration. Sie bietet einen umfassenden Überblick über Hilfsmittel und Dienstleistungen, die für Menschen mit Behinderung, mit Pflegebedarf, im Alter und mit chronischen Krankheiten nötig sind.

Verena Bentele und Andrea Nahles lassen die Luftballons steigen.

17.09.2014Luftballonaktion zum Start der Inklusionslandkarte

Am 17. September 2014 hat die Beauftragte gemeinsam mit der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, MdB, 999 Luftballons steigen lassen. Anlass für die Aktion war der Start der neuen Inklusionslandkarte (www.inklusionslandkarte.de). Auf der Landkarte können Nutzerinnen und Nutzer Institutionen, Organisationen oder Projekte eintragen, die ihrer Meinung nach inklusiv sind. Die eingetragenen Projekte können bewertet und kommentiert werden.

Eine Gruppe von zehn Personen steht vor einer Wand, auf der ein Bild mit der Aufschrift "Inklusionspreis 2014" zu sehen ist.

04.09.2014 Jurysitzung "Inklusionspreis 2014"

Am 4. September nahm die Beauftragte an der Jurysitzung für den Inklusionspreis 2014 teil. Über 80 Unternehmen hatten sich beworben und machten es der Jury nicht leicht, die Gewinner des Inklusionspreises für Unternehmen 2014 auszuwählen. Am Ende waren sich die Experten aus Wirtschaft, Politik und Verbänden aber einig darüber, welche Unternehmen vorbildlich inklusiv handeln. In fünf Kategorien zeichnet der Preis Unternehmen unterschiedlichen Größenordnungen aus, die zeigen, wie vorbildliche Aktionen und Maßnahmen zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen aussehen können. Die

weiterlesen

Eine Gruppe von Personen steht vor einer Gebäudewand.

01.09.2014 Verena Bentele bei der "Tour de Brandenburg"

Bei einer "Tour de Brandenburg" am 1. September besuchte die Behindertenbeauftragte Verena Bentele gemeinsam mit Brandenburgs Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Martina Münch, und dem Präsidenten des Deutschen Behindertensportverband, Julius F. Beucher, paralympische Trainingsstützpunkte in Cottbus und Potsdam. Station in Cottbus war der Olympiastützpunkt, wo die Teilnehmenden den neuen paralympischen Bereich besichtigten.

weiterlesen

Zwei Frauen und ein Mann stehen vor einer Tafel, auf der das deutsche Braille-Alphabet steht. Sie betasten die Tafel mit ihren Händen.

03.07.2014 Zugang zu barrierefreier Literatur: Verena Bentele informiert sich über den Vertrag von Marrakesch

Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen Verena Bentele hat sich gemeinsam mit dem Bundesjustiz- und Verbraucherschutzminister Heiko Maas bei Vertretern der Blinden- und Sehbehindertenselbsthilfe über den Zugang zu Büchern für blinde, seh- oder lesebehinderte Menschen informiert.

weiterlesen

Verena Bentele steht hinter einem Stehpult und hält ihr Grußwort.

18.06.2014Konzert im Kleisthaus: Graf Fidi - Der beste Rollstuhlrapper feat. Boga One und Benson Zwoe

Am 18. Juni 2014 eröffnete die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele, mit ihrer Begrüßungsrede das Konzert mit den Rappern Graf Fidi, Boga One und Benson Zwoe im Kleisthaus. Im Anschluss an das Konzert konnte man die Rapper im Gespräch mit Raúl Krauthausen (Sozialhelden e.V.) sowie im regen Austausch mit dem Publikum erleben.

Verena Bentele, Ulla Schmidt und Rainer Delgado mit zwei Tastbildern

03.06.2014Behindertenbeauftragte testet Angebot für behinderte Menschen im Deutschen Bundestag

Gemeinsam mit der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags, Ulla Schmidt, MdB und Reiner Delgado vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. (DBSV) testete die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele, das Angebot des Besucherdienstes des Deutschen Bundestages. Der Deutsche Bundestag bietet ein umfangsreiches Informationsangebot für Besucher mit Behinderungen. Blinde Menschen können per Audioguide und mit Tastmodellen einen plastischen Eindruck vom Gebäude und der Umgebung gewinnen, gehörlosen Menschen wird der Bundestag per Videoguide nähergebracht und für Menschen mit Lernschwierigkeiten gibt es Angebote in leichter Sprache.

Verena Bentele steht auf dem Podium und spricht ihr Grußwort. Im Hintergrund ist die Titelseite des Ausstellungskataloges auf die Wand projiziert.

21.05.2014Eröffnung der Ausstellung "Gee Vero. The Art of Inclusion" im Kleisthaus

Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele, eröffnete am 21. Mai 2014 die Ausstellung „Gee Vero. The Art of Inclusion“ im Kleisthaus in Berlin. Die Vernissage mit einer live kommentierten Kunstaktion zwischen der Künstlerin Gee Vero und dem Kinderbuch-Illustrator Silvio Neuendorf begeistert mehr als 150 Gäste.

Frau Bentele und Frau Nahles stehen vor einem Hintergrund, auf dem das neue Logo der Beauftragten zu sehen ist, das einen bunten stilisierten Adler darstellt.

05.05.2014Jahresempfang der Behindertenbeauftragten

Am 5. Mai 2014 bat die Beauftragte der Bundesregierung zu ihrem ersten Jahresempfang in die niedersächsische Landesvertretung. Nach den ersten 100 Tagen im Amt zog Verena Bentele Bilanz und stellte ihre Ziele für ihre Amtszeit vor. Ganz weit oben auf der Agenda: Das Bundesteilhabegesetz, das Wahlrecht für alle Menschen mit Behinderung sowie der Wegfall der Einkommens- und Vermögensgrenze. Es sprachen die Arbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles und der Hausherr der niedersächsischen Landesvertretung Michael Rüter.

Kabarettistisches präsentierte der Moderator Rainer Schmidt und Musikalisches Rapper Graf Fidi. Umrahmt wurde das Programm von einer Performance des Theaterensembles der Spastikerhilfe Berlin e.V. piloti storti und der Band Blind Foundation.

Drei Männer und vier Frauen stehen in einer Gruppe in einem Treppenhaus.

15.04.2014Verena Bentele beim Treffen des DBR-Sprecherrates und der Bundesministerin für Arbeit und Soziales

Am Dienstag, den 15. April 2014, traf der Sprecherrat des Deutschen Behindertenrates die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Frau Andrea Nahles, zu einem behindertenpolitischen Austausch. An dem einstündigen Gespräch nahmen neben der Ministerin auch die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Verena Bentele, teil.Im Fokus des gemeinsamen Gespräches stand die Reform der Eingliederungshilfe bzw. die Schaffung eines Bundesteilhabegesetzes. Darüber hinaus wurden Verbesserungen bei der Ausbildung und Beschäftigung schwerbehinderter Menschen und Handlungsmöglichkeiten des Bundes und der Länder bei der Gestaltung inklusiver Bildung gemeinsam erörtert.

Vier Frauen und zwei Männer sitzen auf Stühlen auf einem Podium und diskutieren.

17.03.2014 Gemeinsame Konferenz zu fünf Jahren UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland

Zu einer Konferenz aus Anlass des Inkrafttretens der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland lud die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele, gemeinsam mit der BRK-Allianz am 17. März 2014 ins Kleisthaus ein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zogen eine Bilanz, die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention wurde in den internationalen Kontext eingeordnet und in vier Arbeitsgruppen die weiteren Schritte auf dem Weg zu mehr Teilhabe diskutiert. Die Behindertenbeauftragte diskutierte den Stand der Umsetzung der Ziele der UN-Behindertenrechtskonvention mit den behindertenpolitischen Sprechern der Fraktionen im Deutschen Bundestag.

weiterlesen

Zwei Männer und zwei Frauen stehen vor einer blauen Wand und lächeln in die Kamera.

17.02.2014Die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung lud zur Fachtagung zum neuen Teilhaberecht

Zu einer Fachtagung zum neuen Teilhaberecht hatte die Bundesbeauftragte für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele zusammen mit den Landesbehindertenbeauftragten aus Nordrhein-Westfalen, Norbert Killewald, aus Bayern, Irmgard Badura und aus Sachsen, Stephan Pöhler am 17. Februar 2014 eingeladen. Die Tagung, zu der über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Kleisthaus in Berlin gekommen waren, diente der Standortbestimmung. Die Frage welche Anforderungen Menschen mit Behinderungen und ihre Interessengruppen an ein neues Bundesteilhaberecht stellen war Thema in den Vorträgen und bei einer Podiumsdiskussion.

Die Werkstatträtin Julia Walzik übergibt Verena Bentele einen Blumenstrauß.

31.01.2014Die Behindertenbeauftragte in der Stiftung Liebenau

Verena Bentele besuchte am 31. Januar 2014 die Stiftung Liebenau, dort sprach sie mit Bewohnerinnen, Bewohnern und Werkstatt-Mitarbeitern. Es fand ein reger Austausch über die vielfältigen Angebote zum Leben, Wohnen und Arbeiten von Menschen mit Behinderungen in der Stiftung Liebenau und darüber hinaus statt. Besonders Möglichkeiten von Menschen mit Behinderungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt lagen der Beauftragten sehr am Herzen.

Verena Bentele legt einen Kranz auf einer Gedenkplatte nieder.

27.01.2014Behindertenbeauftragte gedenkt den Opfern der nationalsozialistischen Massenmorde

Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele, legte am 27. Januar 2014 anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus einen Kranz nieder zur Erinnerung an die von den Nazis ermordeten Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen. An der Stelle, an der vor über 80 Jahren die nationalsozialistische Reichsregierung das „Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses“ beschlossen hatte, entsteht derzeit eine Gedenk- und Informationsstätte für die Menschen, die der „Aktion T4“ und anderer Formen der sogenannten „Euthanasie“ zum Opfer gefallen sind, zwangssterilisiert oder für medizinische Zwecke missbraucht wurden.

In einer Gedenkfeier dankte die Behindertenbeauftragte den Menschen, die sich in den vergangenen Jahren dafür eingesetzt haben, dass diese Gedenkstätte in der Tiergartenstraße gebaut wird.

Zwei Frauen stehen vor einer blauen Wand mit der Aufschrift "Bundesministerium für Arbeit und Soziales" und halten eine dunkelblaue Mappe in ihren Händen. Auf der Mappe ist ein goldener Adler zu sehen.

16.01.2014Verena Bentele - neue Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen

Am 16. Januar 2014 führte die Bundessozialministerin Andrea Nahles die neue Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen in ihr Amt ein.

Portrait Verena Bentele

15.01.2014Bundesregierung bestellt Verena Bentele

Am 15. Januar 2014 hat die Bundesregierung beschlossen, Verena Bentele als Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen zu bestellen.